ATIX @ Config Management Camp 2018

Bernhard Suttner, unser Leiter der Softwareentwicklung, berichtet vom Besuch auf dem Config Management Camp 2018 in Gent:

Selbstverständlich war vergangene Woche der Superbowl auch für uns ein Highlight, doch der Fokus lag vielmehr auf einem anderen Event: Dem Config Management Camp 2018 in Gent (Belgien). 

Das Anschluss-Event der FOSDEM ist der ideale Treffpunkt für alle, deren Interesse den Themen Ansible, Puppet, Chef, Terraform, Kubernetes und natürlich Foreman / Katello gilt. Somit waren wir (drei Mitglieder der ATIX-Crew) hier genau richtig.

Da jeder von uns mit einem Vortrag auf der Konferenz vertreten war, ging es bereits am 04.02. los nach Gent. Dort lernten wir die Veranstalter und die anderen Referenten beim Speaker’s Dinner kennen. In einem tollen Ambiente konnten wir neue Kontakte, wie zum Beispiel zu den Leuten von Rudder, knüpfen. Deren Projekt werden wir uns sicher im Rahmen eines ATIX #CrewDay mal näher anschauen. Zudem freuten wir uns über vertraute Gesichter wie Martin Alfke, unserem Dozenten für die ATIX Puppet Trainings. Aufgrund des von uns entwickelten Tools zum Lifecycle Management, orcharhino, lag unser Fokus vor allem auf Foreman / Katello. Daher war es nur eine Frage der Zeit bis sich unser Tisch mit anderen Foreman Contributoren füllte und wir gemeinsam über neue Ideen, Features und die Intensivierung der Zusammenarbeit philosophierten.

Am Tag darauf ging‘s dann los und wir schrieben fleißig in unser Programm-Tagebuch:

Montag, 05. Februar :

Endlich geht‘s los! Gleich zu Beginn hielten die Configuration Management Koryphäen Mark Burgess, Luke Kanies und Adam Jacob im überfüllten Main Track derHogeschool Gent spannende Vorträge, die weit über die jeweiligen Themenschwerpunkte hinausgingen. Anschließend stellte sich jeder von uns sein eigenes Programm zusammen. Den Vortrag „Ansible Modules for Foreman“ unseres Kollegen Bernhard Hopfenmüller wollten wir uns aber nicht entgehen lassen und so trafen wir uns alle wieder. Den Abend verbrachten wir mit guten Gesprächen, Burgern und belgischen Pommes gemeinsam mit dem Team des Foreman Projekts.

Das Schöne an einer solchen Fachkonferenz ist neben den interessanten Vorträgen der persönliche Austausch. Viele Leute kennt man ja oft nur von Mailing Listen oder dem IRC. Doch so konnten wir unter anderem mit Greg Sutcliffe, dem Community Koordinator von Foreman, Ohad Levy, Foreman Projekt Initiator und einigen Entwicklern wie Marek, Daniel und Timo direkt über aktuelle Projekte und anstehende Änderungen an The Foreman sprechen. Auf diese sind wir nun umso gespannter und wollen auf jeden Fall unseren Beitrag dazu leisten.

Dienstag, 06. Februar :

Zunächst startete jeder wieder mit seinem eigenen Programm, doch bei unseren ATIX Vorträgen unterstützen wir uns selbstverständlich erneut gegenseitig. Als erstes lauschten wir gespannt, was unser Kollege Matthias Dellweg zum Thema Debian support in Katello/Foreman“ zu sagen hat. Anschließend freute ich mich, dass neben zahlreichen Zuhörern, auch Matthias und Bernhard meinen Vortrag „Using Foreman / Katello and Docker containers to build foreman packages“ aufmerksam verfolgten.

Zum Abschluss des Tages „networkten“ wir dann ausgiebig mit einigen Foreman Entwicklern und Benutzern.

Mittwoch, 07. Februar :

Am Mittwoch fand der Foreman Construction Day statt. Dort widmeten wir uns in verschiedenem Gruppen unterschiedlichen Themen wie Hyper-V/Forklift oder Pulp 3. Wir entschieden uns für eine Session, in der wir uns über die neue Plattform Pulp 3.0 informierten. Wir hatten eine großartige Einführung in die Codebasis und schauten uns die neue Plugin-Infrastruktur an.

Am Ende des Tages hieß es jedoch „Time to say Goodbye“! Doch wir sind uns sicher, dass das nicht der letzte Besuch in Gent war und freuen uns auf das Config Management Camp 2019!