Linux und x86 Server weiter im Aufwind

Neue Zahlen der Marktforscher zeigen den anhaltenden Trend zu Linux

Die Marktforscher Gartner und IDC haben laut heise.de, ihre aktuellen Zahlen für das dritte Quartal 2013 zur Entwicklung des weltweiten Servermarktes vorgelegt. Trotz eines geringeren Umsatzes liegt dagegen die Zahl der verkauften Server unverändert bei 2,5 Millionen (Gartner) beziehungsweise 2,3 Millionen Stück (IDC). Der Umsatz durch Serververkäufe ging laut Gartner um 2,1 Prozent auf 12,3 Milliarden zurück, IDC nennt einen Rückgang von 3,7 Prozent auf 12,1 Milliarden US-Dollar.

Der Grund für diese Entwicklung ergibt sich auss dem Trend zu den günstigeren x86-Servern und der wachsenden Bedeutung von Linux. Im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres konnte das freie, auf Open Source basierende Betriebssystem laut IDC einen Zuwachs von 2,5 Prozent verzeichnen. Unix dagegen erlebt einen weiteren Einbruch um 31 Prozent und auch Windows schwächelt mit einem minus von 1,3 Prozent.