APPLE goes Open Source!

Apple wird in Zukunft angeblich nicht mehr auf VMware, sondern auf KVM virtualisieren.

Ich weiß nicht wie es Ihnen geht, aber bei mir sind die Augen immer größer geworden als ich über Apples Bruch mit VMware gelesen habe. 

Business Insider UK hat am Montag einen Artikel der CRN zitiert, in dem darüber berichtet wird das Apple seinen 20 Millionen $ schweren Vertrag nicht mehr verlängern wird. Statt mit ESXi soll bei Apple in Zukunft mit KVM virtualisiert werden. Die Quellen dieser Information wollen zwar anonym bleiben, die Tatsache, dass man von offizieller Seite allerdings nur die Antwort: "Kein Kommentar" bekommt macht das Ganze allerdings durchaus interessant.  

Das Apple gerne mit Open Source arbeitet ist nichts neues, die Backend-Infrastruktur der digitalen Assistentin Siri wird  z.B. mit dem Open Source Cluster Manager Apache Mesos betrieben. 

Wenn diese Meldung bestätigt wird, bedeutet dies einen weitern großen Schritt vorwärts für Open Source. Apple würde sich in die Gruppe großer Namen einreihen die immer stärker auf Quelloffene Software setzen, Amazon, Google, IBM, um nur einige wenige zu nennen. Die Argumentation für den Wechsel auf Open Source dürfte bekannt sein, Leistungsfähig, individuell anpassungsfähig und meist ein gutes Stück günstiger als proprietäre Software. 

Wir sind gespannt wie es hier weitergeht.