Dass Monitoring mittlerweile für jedes Unternehmen essentiell ist, wissen die meisten. Wie aber jetzt die gewonnenen Daten-Flut für menschliche Augen lesbar machen?

Reporting

Um diese Frage zu beantworten müssen wir zuerst analysieren, was denn überhaupt "gemonitort" wird.  Da gibt es anfänglich das Netzwerk, ohne das gar nichts läuft.  Dann die gesamte Hardware, die an dem besagtem Netzwerk hängt: Router, Switches und Server um ein paar zu nennen.
Darauf folgen die Bestandteile der einzelnen Server: Festplatten, Arbeitsspeicher, Prozessoren etc.
Zu guter Letzt wäre es ganz interessant zu erfahren, was überhaupt gerade auf Maschine XY läuft, oder eben nicht: Betriebssystem, Dienste und was es so alles gibt. 

Nach diesem kleinen Überblick bekommen wir eine grobe Vorstellung davon, welche Unmengen an Daten aus einem umfassenden Monitoring herauskommen können. 

Jetzt entstehen beim Monitoring allerdings Daten, die nicht nur interessant sind um den aktuellen Status der überwachten Server und Services zu erkennen, sondern auch um Erkenntnisse über Ihre IT-Infrastruktur zu gewinnen. Dazu müssen diese Daten ausgewertet werden.
Dies kann einerseits manuell passieren, mit viel Aufwand und zum leiden derjenigen, die diese Daten auszuwerten haben. Anderseits besteht auch eine einfache und schnelle Lösung durch Automatisierung, zum Glück.

Reportingtools sind dafür gemacht die oben geschilderte Aufgabe soweit wie möglich zu übernehmen. Die ATIX AG hat ausgezeichnete Erfahrungen mit der Open Source Monitoring Software Icinga im Zusammenspiel mit JasperReports gesammelt. Die Business Intelligence Software JasperReports fragt die Daten aus der Icinga Datenbank ab, übernimmt die Auswertung, wie auch die Aufbereitung des Reports. Dabei werden unter anderem folgende Ausgabeformate unterstützt: PDF, HTML, ODT, DOCX, XLSX, XML und CVS. Befinden sich diese Tools im Einsatz, so sind die ersten Schritte getan. Der nächste Schritt ist das Auswerten dieser Daten.
JasperReports hilft die wichtigen Informationen je nach Vorgabe zu filtern. Dadurch ergibt sich ein tiefer und gleichzeitig übersichtlicher und vor allem nützlichen Einblick in das eigene System.

Das Ziel eines aufbereiteten Reports ist je nach Anwendungsgebiet unterschiedlich und kann mehrere Gebiete abdecken. Ein Rückblick auf die vergangenen Auslastungen unterstützt Unternehmen z.B. in der Ressourcenplanung und verrät durch Trendanalysen einen Blick in die Zukunft. Die zurückliegenden Verfügbarkeitsdaten geben Zuverlässigkeit und Ausfälle zu erkennen, dadurch ergibt sich die Möglichkeit, die Einhaltung von Service-Level-Agreements zu kontrollieren. Die Idee dabei ist immer, dass die Daten aus dem Monitoring dazu genutzt werden Probleme abzufangen bevor sie entstehen.  Um das zu gewährleisten, kann ein Report in individuellen sowie in regelmäßigen Zeitabständen automatisiert erstellt und versendet werden. Je nach Ihren Bedürfnissen können die Reports beispielsweise als Morning Report, Monatsreport oder
Jahresbericht ausgegeben werden. Per Hand lässt sich ein Bericht ebenso einfach über eine Weboberfläche anzeigen.

Die Experten der ATIX AG beraten Sie gerne über die Einsatzmöglichkeiten von Icinga und JasperReports in Ihrem Unternehmen. Sie erreichen uns per E-Mail unter  oder per Telefon unter +49 89 4523538 0. 

Kommentieren

Sie können einen Kommentar abgeben, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen. Nur Text. Kommentare werden moderiert.